Vermietungs­referentin

FrauFüllgrabe

Karl-Lippert-Stieg1

22391Hamburg

Telefon040-60608-0

Fax040-60608-670

Kontakt

Unsere Veranstaltungen in der Parkresidenz

Nachfolgende eine kurze Übersicht über die aktuell stattfindenden Veranstaltungen. Karten erhalten Sie im Karten-Vorverkauf täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr und an der Abendkasse in unserer Parkresidenz.

Vom 1. Juli bis 27. August ist Sommerpause im Theater

Montag 27.08.2018 23:59
Eintritt: 0,00 €

In diesem Zeitraum finden keine Veranstaltungen statt.

Große Komponisten mit Prof. Dr. Hermann Rauhe

Dienstag 28.08.2018 19:00
Eintritt: 6,00 €

Robert Schumann (1810-1856) war bereits als junger Mensch vielseitig begabt und früh in den unterschiedlichsten Künsten zu Hause. Er schwankte lange ob er Dichter oder Musiker werden wollte, entschied sich dann für die Musik und machte sich als Pianist einen Namen.

Eine Handlähmung setzte der erfolgreich begonnenen Pianistenlaufbahn jedoch ein jähes, frühes Ende. Schumann verlegte sich daraufhin aufs Komponieren.

Vernissage "Lost Places"

Montag 03.09.2018 18:00
Eintritt: 0,00 €

Der Fotograf Christian Hartmann zeigt in seiner Ausstellung geheimnisvolle und verwunschene Bauwerke, die der Betrachter in der Natur nicht selbst zu entdecken vermag. Die Bezeichnung „Lost Places“ gilt für jedweden Ort, der im Kontext seiner ursprünglichen Nutzung in Vergessenheit geraten ist.

Insbesondere zählen dazu Orte, die nicht bewusst als Industriedenkmäler für die Nachwelt erhalten und dadurch einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Die Faszination dieser Orte, liegt in dieser Ursprünglichkeit und der fehlenden (touristischen) Erschließung, die dem Besucher die Möglichkeit bietet, selbst auf „Entdeckungsreise“ zu gehen und dabei Geschichte individuell und hautnah erleben zu können. (Quelle: Wikipedia)

"SALON DU NORD" ...von Phantom der Oper bis West Side Story

Dienstag 04.09.2018 19:00
Eintritt: 14,00 €

Man muss kein Klassikliebhaber sein, um bei "...von Phantom der Oper trifft West Side Story..." in volle Begeisterung zu geraten. Das Salonensemble "SALON DU NORD" zeigt mit diesem Programm, wie unterhaltsam klassische Musik sein kann.

Die Geigerin JANA MISCHENINA, Pianistin NATASCHA GETMANN und Sopranistin ELENA ENGEL verstehen sich hervorragend darauf, Klassik mit einer gehörigen Portion Humor und weiblichem Charme zu präsentieren und mit moderner Musik meisterhaft zu kombinieren.

"Der Mythos Tanja Blixen"

Dienstag 11.09.2018 19:00
Eintritt: 8,00 €

Eigentlich gebührt „dieser großartigen Schriftstellerin“ der Nobelpreis, sagt Ernest Hemingway anlässlich seiner Nobelpreisverleihung 1954. Schon als Kind fabuliert die brillante Erzählerin phantastischer Geschichte. Auf Grund fehlender Resonanz, Anregung und Förderung verliert sie aber die Lust weiter zu schreiben.

Jedoch aus ihrer schweren Lebenskrise in Afrika, avanciert die Malerin, Farmerin, Großwildjägerin und große Lebenskünstlerin zur weltberühmten Dichterin. Wie verliefen die Suche und der Kampf um Selbstverwirklichung dieser außergewöhnlichen Frau, die durch den grandiosen Kinoerfolg „Jenseits von Afrika“ weltweit populär geworden ist. Ein spannender Vortrag mit Dias und Lesung über die dänische Erzählerin Karen Blixen von der wissenschaftlichen Autorin Regine Wernicke. (60 Min. ohne Pause)

Ungarische Melodien

Dienstag 18.09.2018 19:00
Eintritt: 14,00 €

Zoltán Udvarnoki ist ein Meister der Violine. Er konzertierte 20 Jahre als Orchestermusiker in Gelsenkirchen. Am Operettentheater in Budapest fungierte er außerdem als Konzertmeister. Mit seinem ungarischen Temperament und seiner charmanten wie witzig-kurzweiligen Moderation zieht er das Publikum sofort in seinen Bann.

Ungarische Melodien, Walzer und beschwingte Polka spielt der Geiger Zoltán Udvarnoki gemeinsam mit seinem Partner Adam Hegyes am Flügel.

THEODOR STURM "Worte, die kein Wind verweht" zum 200. Geburtstag von Theodor Storm

Dienstag 25.09.2018 19:00
Eintritt: 12,00 €

In ihrer Hommage an den am 14. September 1817 im damals dänischen Husum geborenen Hans Theodor Woldsen Storm spürt Anna Haentjens in Liedern und Texten dem durch politische Einflüsse bestimmten wechselhaften Lebensweg des Schriftstellers, Juristen, Chorleiters und Sammlers von Sagen und Märchen nach, der in einem Brief vom 13. August 1873 bekennt: „Mein richterlicher und mein poetischer Beruf sind meistens in gutem Einvernehmen gewesen, ja, ich habe sogar oft als Erfrischung empfunden, aus der Welt der Phantasie in die praktische des reinen Verstandes einzukehren und umgekehrt.“

Am Klavier begleitet von Sven Selle, singt Anna Haentjens Lieder nach Texten von Theodor Storm in Vertonungen u.a. von Ernst Licht, Sven Selle und Anna Haentjens wie auch Lieder nach Texten von Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Hebbel, Klaus Groth, Emanuel Geibel und Detlev von Liliencron in Vertonungen von Robert Schumann, Manfred Schmitz, Henry Krtschil, Norbert Linke, Tilo Medek und Sven Selle.