Vermietungs­referentin

FrauFüllgrabe

Karl-Lippert-Stieg1

22391Hamburg

Telefon040-60608-0

Fax040-60608-670

Kontakt

Unsere Veranstaltungen in der Parkresidenz

Nachfolgend eine kurze Übersicht über die stattfindenden Veranstaltungen. Karten erhalten Sie im Vorverkauf täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr am Empfang und an der Abendkasse der Parkresidenz. Telefonische Reservierungen sind möglich unter 040 - 60 608 - 0.

Jazz mit den "HOMEFIELD STOMPERS"

Dienstag 25.02.2020 19:00
Eintritt: 15,00 €

Vor 23 Jahren gründeten Heimfelder Jazzbegeisterte die Jazzband Homefield Stompers. Heute, deutlich verjüngt, spielt die Band ihr umfangreiches Repertoire aus traditionellen Stilrichtungen - von fetzigem Dixieland Jazz über Swing Melodien bis hin zu erdigem New Orleans Jazz und klassischem Blues - mit viel Gesang und harmonischen Soloparts. Traditioneller Jazz zur besten Unterhaltung!

VORTRAG ÜBER CLAUDE DEBUSSY
"Große Komponisten" mit Prof. Rauhe

Dienstag 03.03.2020 19:00
Eintritt: 6,00 €

Mit dem Namen Claude Debussy (1862 bis 1918) verbindet sich, wie mit keinem anderen Komponisten, der Begriff des musikalischen Impressionismus. Wie Claude Monet in der Malerei, so löste Debussy in der Musik festgefügte Strukturen auf. Exotisch, sinnlich und träumerisch wirken viele seiner Werke, die oft von Gedichten oder Bildern angeregt wurden. Obwohl Debussy in erster Linie für sein Klavierwerk bekannt ist, hat er auch bedeutende Orchesterkompositionen und Opern geschrieben. Hier ist neben den groß angelegten Orchesterwerken „Prélude à l’àprès-midi d’un faune“ und „La mer“ auch die Oper „Pelléas et Mélisande“ zu nennen.

EIN LITERARISCHER OSTERSPAZIERGANG

Dienstag 10.03.2020 19:00
Eintritt: 15,00 €

Ostern ist das höchste christliche Fest. Doch seit wann feiern wir Ostern? Weshalb herrschte durch das ganze Mittelalter das Wort Passah als Festname vor und nicht Ostern? Wie hat sich das Fest der Auferstehung Christi mit der Karwoche, Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag aus vorchristlichen Bräuchen und Symbolen entwickelt? So dass zum Beispiel der Hase aus einem kultischen Symbol der Fruchtbarkeit zum Osterhasen wurde, wir zu Ostern Eier bunt bemalen und das Lamm der traditionelle Festtagsbraten zum Osterfest ist? Das erfahren Sie an diesem Abend mit einer Lesung heiterer Ostergeschichten und klassischer Musik. Die Veranstaltung wird gestaltet von  der wissenschaftlichen Autorin Regine Wernicke, musikalisch begleitet von Wolfgang Pfau (Violine und Klavier).

REZITAL DOMRA & KLAVIER
"Mit russischer Seele"

Dienstag 17.03.2020 19:00
Eintritt: 15,00 €

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Konzertabend mit Russlands 1. Preisträgerin für Domra: Natalia Anchutina. Mit ihrer Musikalität und atemberaubenden Technik begeistert sie seit Jahren die russischen Musikkritiker und das Publikum gleichermaßen. Zusammen mit ihrem Klavierpartner Lothar Freund präsentiert sie ein spektakuläres, hochvirtuoses Konzertereignis mit einem Repertoire, das sowohl Originalwerke russischer Komponisten, als auch Transkriptionen der klassischen Konzertliteratur enthält. Im Februar 2017 konzertierten die beiden Musiker in der berühmten Carnegie Hall in New York, nun sind sie auf großer Deutschlandtournee. Das Konzert wird von Pianist Lothar Freund moderiert.

VERNISSAGE mit Fotografien von Janet Hesse

Montag 23.03.2020 18:00
Eintritt: 0,00 €

Janet Hesse, 1978 geboren und in Dresden aufgewachsen, entdeckt schon früh ihre Leidenschaft fürs Fotografieren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Fotografin in Linz/ Österreich. Nach einigen Jahren beruflicher Praxis studierte Janet Hesse an der Fachhochschule Dortmund Kommunikationsdesign mit der Fachrichtung Fotografie, wo sie sich vor allem mit konzeptioneller Fotografie, Stil- und Landschaftsfotografie beschäftigte. In der Ausstellung „Ziemlich nah dran“ zeigt Janet Hesse Arbeiten aus verschiedenen Serien. Mit ihren „Eisblumen“ gelingt es der Fotografin den Betrachter auf faszinierende Art und Weise in den Bann zu ziehen, denn die Pflanzen sind eingefroren worden. Die Wirkung, die sie dabei erzielt, ist atemberaubend. Blumen und Blüten entfalten ihre natürliche Schönheit, und zugleich haben die Fotografien durch ihre Vielschichtigkeit etwas besonders Geheimnisvolles. Mystisch wirken auch die Arbeiten der Serie „Aus der Tiefe“. Die farbenprächtigen Blüten tauchen aus dunklen Tiefen auf und entfalten in einer unglaublichen Präsenz ihre volle Strahlkraft.

SALONORCHESTER GNADENLOS

Dienstag 24.03.2020 19:00
Eintritt: 15,00 €

Das Salonorchester Gnadenlos aus Hamburg versprüht nostalgischen Charme und spielt für sie Melodien aus vergangenen Jahrzehnten deutscher Unterhaltungsmusik der 1920er, 30er und 40erJahre. Dabei bezaubert das Quartett das Publikum mit seinem nostalgischen Charme und einer guten Portion Witz. Hier bleibt kein Auge trocken und dem einen oder anderen mag es auch in den Beinen zucken, denn die Musik ist auch tanzbar. Zu hören sind neben Foxtrott und Tango auch Walzermelodien und Swing. Herrlich schmalzige Evergreens wie „Mein Mädel ist nur eine Verkäuferin", „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein", mitreißende Swingtitel wie „Die Männer sind schon die Liebe wert" und witzige Eigenkompositionen werden im Rahmen einer gnadenlos komischen Bühnenshow serviert. Sänger und Pianist Ferdinand von Gosch plaudert in seinen Moderationen gerne über seine Kindheit auf der Nordseeinsel Pellworm. Auch die anderen Mitglieder des Orchesters haben eine illustre Vergangenheit. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit guter Musik und einem Funken Wahnsinn.

GIPSY-JAZZ mit "Les hommes du Swing"

Dienstag 31.03.2020 19:00
Eintritt: 15,00 €

Les Hommes du Swing gründeten sich Ende 2015 in Hamburg und verfolgen seitdem in ihrer Musik den legendären Gipsy-Swing Django Reinhardts. Die Brüder Jeffrey, Roberto und Marcel sind Teil der großen Musikerfamilie Weiss und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder „Jazz Manouche“. Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust. Der Geiger Jordan Rodin, zugleich Bratschist der Hamburger Symphoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildetem Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu. Bassist des Quintetts ist Axel Burkhardt, eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet. Es erwartet das Publikum ein Abend der Extraklasse!